In meinen Arbeiten setze ich mich mit verschiedenen Perspektiven auf die Entwicklung von uns Menschen und unserer Gesellschaft auseinander. Darin betrachte ich aus philosophischer Sicht Themen wie die Einstein’sche Relativitätstheorie, Anarchie, künstliche Intelligenz, Utopien aus Science Fiction bis hin zu (Selbst-) Befreiung.

Ich glaube, dass wenn der Mensch sich als Teil des Ganzen erkennt, er auch tiefer zu Verstehen beginnt, wer er selbst ist, dass er immer eingebunden und auf sein Umfeld einwirkend ist. Mein Bestreben in den unterschiedlichen Ausdrucksformen meiner Kunst ist es, Menschen zu inspirieren, ein aktives Leben zu leben, frei zu denken und selbstbestimmt zu handeln.

Während meiner Arbeit versetzte ich mich in einen Zustand, in dem ich das Gefühl für Zeit und Raum verliere. Ich vertiefe mich in ein Thema, versuche es zu ergründen und zu verstehen. Anschliessend reduziere ich es auf seine maximal mögliche Einfachheit und bilde diese dann ab. Was sich für mich ursprünglich meist als komplex darstellt, vereinfacht sich. Ich erkenne, wie die verschiedenen Teile des Ganzen im positiven und bescheidenen Sinne gleichzeitig sowohl selbstbestimmt als auch im Miteinander interagieren können.

In meinen Arbeiten setze ich mich mit verschiedenen Perspektiven auf die Entwicklung von uns Menschen und unserer Gesellschaft auseinander. Darin betrachte ich aus philosophischer Sicht Themen wie die Einstein’sche Relativitätstheorie, Anarchie, künstliche Intelligenz, Utopien aus Science Fiction bis hin zu (Selbst-) Befreiung.

Ich glaube, dass wenn der Mensch sich als Teil des Ganzen erkennt, er auch tiefer zu Verstehen beginnt, wer er selbst ist, dass er immer eingebunden und auf sein Umfeld einwirkend ist. Mein Bestreben in den unterschiedlichen Ausdrucksformen meiner Kunst ist es, Menschen zu inspirieren, ein aktives Leben zu leben, frei zu denken und selbstbestimmt zu handeln.

Während meiner Arbeit versetzte ich mich in einen Zustand, in dem ich das Gefühl für Zeit und Raum verliere. Ich vertiefe mich in ein Thema, versuche es zu ergründen und zu verstehen. Anschliessend reduziere ich es auf seine maximal mögliche Einfachheit und bilde diese dann ab. Was sich für mich ursprünglich meist als komplex darstellt, vereinfacht sich. Ich erkenne, wie die verschiedenen Teile des Ganzen im positiven und bescheidenen Sinne gleichzeitig sowohl selbstbestimmt als auch im Miteinander interagieren können.